Aktuelles: Gemeinde Neckartailfingen

Seitenbereiche

Herzlich Willkommen in Neckartailfingen

Hauptbereich

Naherholungsanlage Aileswasensee

Saisonstart ab 02. Mai

Betrieb des Aileswasensee

Am 02. Mai begann der offizielle Badebetrieb des Aileswasensees. Für den Besuch gelten die gleichen Regeln wie im Jahr 2020. Es können gleichzeitig nur maximal 1000 Besucher an den See. Der Einlass wird von Security-Mitarbeitern kontrolliert und alle Besucher erhalten ein Einlassbändchen. Die Festlegung auf maximal 1000 Besucher ist notwendig, um die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren zu können.

Informationen zum Aileswasensee über die Neckartailfingen-App 

Alle notwendigen Informationen zum Betrieb des Aileswasensees (Erreichen der 1000-er Besuchermarke, Parkplatz am Aileswasensee voll, etc.) erhalten alle Besucher täglich über die Neckartailfingen-App per Push-Nachricht. Die App kann über unsere Homepage (www.neckartailfingen.de) oder in Online-Stores heruntergeladen werden.

Gemeindevollzugsdienst um zwei Mitarbeiter/innen aufgestockt - Parkgebühren erhöht

Der sogenannte "ruhende Verkehr" wird durch zwei weitere Mitarbeiter/innen des Gemeindevollzugsdienstes kontrolliert. Die Mitarbeiter/Innen werden den Parkplatz des Sees sowie in der Vorstadt und im Außenbereich kontrollieren. Die Parkgebühren wurden erhöht und betragen ab 1. Juni 10,- € für ein Tagesticket, 4,- € für das Abendticket und 2,- € für das Kurzparkticket für 60 Minuten.

Gerhard Gertitschke

Bürgermeister

 

hier finden Sie weitere Infos....

Infobereiche

Kinderfest
Das traditionelle Kinderfest in Neckartailfingen wurde erstmalig bereits im Jahre 1884 als Kinderfest im Pfarrkalender erwähnt. Dieses Fest wurde in den nachfolgenden Jahren als Maienfest und als Kinderfest benannt. Das Kinderfest wird seit dem Jahre 1991 von der Neckartailfinger Kinderfest GbR in Zusammenarbeit mit der Gemeinde durchgeführt und organisiert.
Naherholungsgebiet Aileswasen
Das Naherholungsgebiet in der Gemeinde Neckartailfingen hat als zentralen Punkt den Aileswasensee mit dem dortigen Seehaus. Es handelt sich hier nicht um einen natürlichen See, sondern er ist aus einer ehemaligen Kiesgrube heraus entstanden.